Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit bei StorageBase

Die stetig steigenden Anforderungen an Digitalisierung erfordern auch immer mehr Rechenzentren und Server-Systeme, viele Dinge unseres alltäglichen Lebens werden zunehmend digitalisiert und wandern in Rechenzentren ab. Was für die Menschen oftmals eine große Erleichterung bedeutet, stellt zunehmend jedoch auch eine erhöhte Umweltbelastung dar. Mittlerweile sind wir abhängig von digitalen Dienstleistungen wie Video-Konferenz-Systemen oder Streaming-Diensten, wir erwarten, dass all dies auf der ganzen Welt ohne Weiteres funktioniert und läuft. Als Service Provider sind wir auch Teil dieser Kette und unterstützen unsere Kunden dabei, die Leistungen weltweit abrufen zu können, damit sind wir zugleich aber auch ein Teil des Problems.

Viele Unternehmen verfolgen das Thema der Nachhaltigkeit, um Kosten zu senken und damit mehr Gewinne zu erwirtschaften. Für uns bedeutet Nachhaltigkeit aber viel mehr als nur Strom aus erneuerbaren Energien zu beziehen. Nachhaltigkeit bedeutet für StorageBase auch auf andere Dinge zu achten, dazu zählen wir z. B. auch die papierlose Optimierung unserer Geschäftsprozesse, die Optimierung der vorhandenen Ressourcen, das Wiederverwenden von Verpackungsmaterial oder das ordnungsgemäße Recyceln. Manche Dinge im Bereich der Nachhaltigkeit sind schon von Gesetzes wegen durchzuführen. Wir tun dies aber nicht, um die Gesetze einzuhalten, sondern aus der Überzeugung heraus, dass das Betreiben unserer Dienstleistungen auch umweltverträglicher funktionieren kann. Wir sind uns bewusst, dass unsere Dienstleistungen niemals 100 % umweltverträglich sein können, doch wir können dazu beitragen, die Umweltverträglichkeit zu erhöhen.

Welche größeren Maßnahmen haben wir bereits im Sinne des Umweltschutzes vorgenommen?


Gebrauchte Server-Systeme wiederverwenden

Wo auch immer es uns möglich ist, setzen wir auf gebrauchte Server-Systeme und Komponenten. Wir haben die Erfahrung gemacht, dass auch ältere Server-Systeme noch den Anforderungen moderner Applikationen gerecht werden können. Durch unsere Erfahrungen ist es uns auch fast immer möglich, die Anforderungen der Kunden mit gebrauchten Systemen abzubilden.

So können wir Server-Systemen und Komponenten ein zweites Leben ermöglichen und sparen das CO2 für die langen Transportwege und Produktion ein.

Wiederverkauf ausgemusterter Hardware

Systeme oder Komponenten, welche wir nicht mehr verwenden können, werden von uns weitestgehend aufbereitet und für einen Wiederverkauf an gewerbliche Händler vorgesehen. Alle Speichermedien werden von uns vor ihrer Veräußerung datenschutzkonform überschrieben und die Daten so unwiederbringlich zerstört. Häufig behalten wir Speichermedien und verwenden diese intern so lange, bis diese endgültig den Dienst quittieren.

So können wir der Hardware noch weitere Leben ermöglichen und damit den CO2-Ausstoß für die Herstellung dieser deutlich länger strecken. Auch hier entfallen üblicherweise lange Transportwege.

Papierlose Prozesse

Seither haben wir bei StorageBase auf eine möglichst papierlose Landschaft gesetzt. Wir versuchen sämtliche Dokumente und Verträge möglichst digital abzuschließen. Wir versenden Rechnungen und Informationen ausschließlich auf elektronischem Wege per E-Mail.

So können wir Papier und zusätzliche Kosten für den Kunden einsparen, wir reduzieren auch damit das CO2 für den Transportweg.

Auswahl des Rechenzentrums

Wir wählen unseren Rechenzentrumsstandort anhand verschiedener Kriterien aus, dazu zählt z. B. auch, dass das Rechenzentrum 100 % Ökostrom bezieht, eine Kalt-/Warmgangeinhausung sowie effiziente Kühlungskonzepte hat u. v. m.

So können wir an verschiedenen Stellen die Umweltbelastung reduzieren, gleichzeitig sorgen wir dafür, dass unsere Systeme eine optimale Kühlung erfahren und damit im optimalen Leistungsbereich arbeiten können.

Ausgewählte Leistungsprofile

Wir versuchen die Systeme auf die Anforderungen hin zu konfigurieren. Dazu gehört auch, dass wir neben der optimalen Hardware-Ausstattung die BIOS-Einstellungen optimal vornehmen. Wir achten dabei z. B. darauf, dass die Prozessoren den Turbo-Modus verwenden können, dass die CPU-Taktung in Nebenzeiten reduziert werden kann und dennoch eine ausgewogene Konfiguration für eine optimale Leistungsbereitstellung vorhanden ist.

So können wir neben Strom auch Abwärme einsparen, was ebenfalls die Betriebskosten, den CO2-Ausstoß, aber auch die Lebenszeit der Hardware, maßgeblich beeinflussen kann.

Ausschließlich Home-Office

Wir arbeiten ausschließlich von zu Hause aus, damit sparen wir nicht nur Betriebskosten, sondern auch zusätzliche Energie, die wir z. B. für die Heizung oder auch die Herstellung von weiteren Büromöbeln, Kaffeemaschine, Reinigung der Räume etc. aufbringen müssten.
Um auch den rechtlichen und organisatorischen Anforderungen gerecht zu werden, haben wir alles, soweit es geht, auf papierlose Prozesse angepasst, entsprechende Anforderungen im Sinne der Informationssicherheit und Datenschutz getroffen und sensibilisieren unsere Mitarbeiter regelmäßig dafür. Der Zugriff auf das Firmennetz erfolgt dabei ausschließlich durch personalisierte VPN- und Benutzerzugänge.

So können wir einige Kosten einsparen und auch unseren eigenen CO2-Fußabdruck reduzieren. Wir sparen so die Anfahrtswege ein und auch den CO2-Ausstoß für die Herstellung verschiedener Ausstattungsgegenstände.